Seiten

Dienstag, 30. Mai 2017

Rezension zu "Das gefangene Herz"

Details zum Buch:

Titel: Das gefangene Herz
Autor: Theo Lawrence
Ravensburger Verlag
Preis: 7,99 € E-Book / 9,99 € TB / 16,99 € Gebunden
Erscheinungsdatum: 01. Mai 2013
Anzahl der Seiten: 416

Mystic City- Trilogie #1






 Inhalt:
Aria Rose hat mit einem Schlag ihr Gedächtnis verloren. Als sie dann auch noch den gut aussehenden Hunter trifft, ist ihre Verwirrung vollkommen. Auf mysteriöse Weise fühlt sie sich zu ihm hingezogen, doch diese Liebe darf nicht sein. Denn Hunter gehört zu den Mystikern, einer Rebellengruppe mit magischen Fähigkeiten. Sie werden von Arias Familie von jeher unterdrückt. Kaum gibt Aria sich ihren verbotenen Gefühlen hin, entbrennt ein erbitterter Machtkampf in der Stadt und eine dunkle Erinnerung kehrt zurück ...

Cover:
Hat mich gleich überzeugt und ist ins Auge gestochen. Man kann nicht daran vorbeigehen ohne es näher anzuschauen. Die junge Frau die beide Hände vor dem Herz verschränkt, wirkt nachdenklich und verletzlich.

Zum Buch:
Gleich zu Anfang steigt man an einer spannenden Stelle des Buchs ein. Der Prolog weckt die Neugierde und das erste Kapitel steigert sie. Die Geschichte ist in mehrere Abschnitte unterteilt, das ein Zitat am Anfang stehen hat. Es ist aus der Sicht von Aria geschrieben.

Protagonisten:
Wer bist du, wenn du dich nicht einmal daran erinnern kannst wen du liebst? Genau dieser Frage muss sich Aria stellen, denn ihr Bauchgefühl sagt etwas anderes als ihr Herz. Sie sucht Antworten und geht dabei einige Risiken ein. Schnell erkennt sie wem sie trauen kann und bei wem sie vorsichtig sein sollte.
Thomas ist ein junger Mann, der einem etwas schmierig vorkommt. Mit ihm kann einfach etwas nicht stimmen, das merkt man schnell. Er wirkt oftmals zu bedacht und beherrscht, als würde er sich an ein bestimmtes Skript halten, das er zu spielen hat. 
Hunter ist der gut aussehende, beschützerische Rebell denn ich sofort mochte. Er hat etwas an sich das aufrichtig wirkt und unvoreingenommen.

Meine Meinung:
Nach ein paar Kapiteln hatte ich schon das erste Überraschungsmoment, den ich so nicht erwartet hätte. Und das zog sich über das ganze Buch hinweg. Immer wieder ging ich dem Autor in die Falle indem ich dachte das es anders abläuft, nur um dann dazusitzen und verblüfft auf die Seiten zu starren. Man hat zwar ein paar Dinge geahnt, doch die Charaktere überraschen einen immer wieder. Die Geschichte gefällt mir gut und ich war gespannt was noch so passiert. Das Ende erreicht genau das was es soll, nämlich neugierig auf Band 2 zu machen. Ich fand die Geschichte, den Stil und den Verlauf richtig gut. 

5 Sterne