Seiten

Mittwoch, 24. Mai 2017

Rezension zu "Die Schule der Nacht"

Details zum Buch:

Titel: Die Schule der Nacht
Autorin: Ann A. McDonald
Verlag: Penhaligon
Preis: 15,99 € E-Book / 19,99 € gebunden
Erscheinung: 22. Mai 2017
Anzahl der Seiten: 449








Inhalt:
»Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt … 

Cover:
Die Gestaltung gefällt mir gut und es wirkt stimmig. Durch die Ranken mit den Blumen, das an ein Tor erinnert, ist es so als würde Abgeschiedenenheit gezeigt werden wollen, als ob man nur einen Blick auf das College werfen darf, aber nicht hinter die Fassade schauen.

Zum Buch:
Einfacher, jugendlicher und spannender Schreibstil, bei dem man sich schnell in der Geschichte zurecht findet. Es ist in der dritten Person geschrieben und so erleben wir alles aus der Sicht von Cassie.

Protagonisten:
Getrieben von der Frage was mit ihrere Mutter geschehen ist, macht Cassie sich auf die Suche nach Spuren. Sie ist eine intelligente junge Frau, die gerne mal handelt ohne nachzudenken und so einige brenzlige Momente erlebt, bei denen man mitgefiebert hat. Ihr Wille die Wahrheit erfahren zu wollen hat mich vollkommen angesprochen.
Die Nebencharaktere waren interessant und sehr unterschiedlich, was die Geschichte umso spannender gemacht hat. Man hat gemeinsam mit Cassie angefangen manche Charaktere anzuzweifeln und sich zu Fragen ob sie wirklich ehrlich sind oder nicht doch nur ein grausames Spielchen spielen. Denn es ist nicht alles unbedingt Gold was glänzt.

Meine Meinung:
Ehrlich geasgt habe ich anfangs sehr oft die Augen verdreht wegen Cassie. Ich konnte nicht verstehen wie sie so unvorsichtig handeln kann. Zum Glück hat sich das auch wieder gelegt, denn dann konnte ich die Geschichte richtig geniessen. Der Aufbau ist super gelungen und auch wenn es keine Geschichte war, die mich nicht mehr loslassen wollte und ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen konnte, war ich gespannt wie es weitergeht. Das Buch ist eine tolle Geschichte mit spannenden Details, ein paar Wendungen und Kapitel die sich nicht so lang hinziehen, also perfekt um es auch mal zwischendurch zu lesen.

4 Sterne