Mittwoch, 17. Mai 2017

Rezension zu "MeeresWeltenSaga: Mitten im Herzen des Pazifiks"

Daten zum Buch:

Titel: Mitten im Herzen des Pazifiks
Autorin: Valentina Fast
Verlag: Im.press
Preis: 3,99 € E-Book
Erscheinung: 04. Mai 2017
Anzahl der Seiten: 358

Reihe: MeeresWeltenSaga #2






Inhalt:
Schimmernde Schlösser und perlmuttfarbene Schuppen. Obwohl Adella in ihrem neuen Leben als Meerjungfrau ein unfassbar schönes Königreich unter Wasser entdeckt, sehnt sie sich immer noch danach, zu ihrer Familie zurückzukehren und wieder ein Mensch zu werden. Das Wesen, das ihr dabei behilflich sein könnte, scheint jedoch der König des Pazifikmeeres zu sein und der Weg zu ihm ist voller Gefahren. Adellas einzige Möglichkeit, unbeschadet dorthin zu gelangen, sind die Meermänner Nobilis und Marus, auch wenn sie immer noch nicht weiß, ob sie ihnen vertrauen kann. Dass zudem einer der beiden ganz besondere Gefühle in ihr weckt, macht es nicht unbedingt leichter ...

Cover:
Ich würde mich glaube ich nur wiederholen, wenn ich immer wieder sage wie toll ich die Schrift des Titel finde. Die verschiedenen Blautön gefallen mir einfach. Es ist ein etwas dunkleres Blau als Hintergrundfarbe, wobei der zweite Titel dadurch nicht so gut wirkt und sich kaum abhebt. Ansonsten ist es allerdings ein gutes Cover. Ich denke auch das das leicht dunklere Blau dieses Covers, ihre Reise durch die verschiedenen Meere darstellen könnte.

Zum Buch:
Seit dem ersten Teil ist ja schon etwas Zeit vergangen bei mir, aber man findet sich schnell wieder in der Welt zurecht. In Form von Gedankengängen Adellas bekommt man eine kurze Auffrischung und kann sich erneut ins Abenteuer stürzen gemeinsam mit ihr. Schön ist auch, das sich die Illustration des ersten Bands auch hier wiederfinden.

Protagonisten:
Adella verliert nie die Hoffnung. Sie hat ihr Ziel klar vor Augen, egal wie oft ihr Steine in den Weg gelegt werden. Die Spannung zwischen ihr und Nobilis ist sehr präsent und greifbar, doch immer wieder mischt sich auch ein anderes, vorsichtigeres Gefühl dazwischen. Und genau das macht die Interaktion zwischen ihnen so spannend.
Nobilis ist so wie man ihn bereits kennengelernt hat und zeigt sich von seiner besten grummeligen Seite, doch hin und wieder, neben den Gefühlsschwankungen, sieht man auch eine einfühlsamere Seite von ihm. Worüber ich mich wirklich wahnsinnig gefreut habe beim Lesen.

Meine Meinung:
Also erstmal eine eindeutige Warnung: Das Buch endet sehr spannend und das könnte als fies aufgefasst werden, denn man möchte sofort weiterlesen! Die Schauplätze unter Wasser und wie die Auswirkungen der Menschen auf die Meere beschrieben sind, fand ich echt toll, auch wenn es einen ernsten Beigeschmack hat. Es gab überraschende Begegnungen, die oftmals lustige Situationen heraufbeschwört haben, aber auch Momente wo man erschrocken mitverfolgt hat, was als nächstes passiert. Es liest sich so locker von der Hand, das ich innerhalb eines Tages durch war und nun auf Band 3 warte um zu erfahren wie es mit Adella und den Jungs weitergeht.

4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen