Seiten

Samstag, 24. Juni 2017

Rezension zu "Der Essenzstab"

Details zum Buch:

Titel: Der Essenzstab
Autor: Andreas Suchanek
Cover: Nicole Böhm
Greenlight Press
Preis: 2,49 € E-Book
Erscheinunsdatum: 28. Oktober 2016
Anzahl der Seiten: 128

Reihe: Das Erbe der Macht #2




Inhalt:
Um voll auf seine Fähigkeiten zugreifen zu können, benötigt Alexander Kent einen Essenzstab. Doch als er und Jen nach dem Stabmacher suchen, stellen sie überrascht fest, dass dieser verschwunden ist. Eine Jagd beginnt. Gleichzeitig wollen die Lichtkämpfer im Castillo endlich erfahren, was der Rat ihnen verheimlicht. Hierfür schmieden sie einen waghalsigen Plan. Niemand ahnt, dass das Böse in ihrer aller Mitte darauf lauert, erbarmungslos zuzuschlagen.

Cover:
Die Schrift, der Hintergrund und die Hand über dem Buch, vollkommen in eine Art lila Aura gehüllt, schaffen einfach - aber effektiv einen Hingucker. Ein weiteres Cover aus dem Verlag das man sich sehr gerne anschaut.

Zum Buch:
Erstmal gibt es am Anfang einen kurzen Abschnitt "Was bisher geschah", was zwar Geschmackssache ist ob man es mag oder nicht, aber ich finde es gut das es das hier gibt. Eine kleine Auffrischung schadet schließlich nie. Am Schluss erwarten einen wie schon in "Aurafeuer" die Seriennews, die immer interessant sind noch zu lesen. Auch ein Glossar ist in dem E-Book zu finden um sich ein paar Dinge wieder in Erinnerung rufen zu können.

Protagonisten:
Nach und nach erfährt man mehr über Jen & Alex, was mir gut gefällt. Sie haben Ecken und Kanten und nicht alles ist sofort heile Welt bei ihnen. Man bekommt ein besseres Verständnis für die beiden und die Gründe für ihr Verhalten.
Mit Chloe hat man die letzte der Gruppe von Jen, Chris und den anderen kennengelernt. Auch sie scheint eine interessante Persönlichkeit zu haben, auf die man sich freut, um mehr von ihr zu erfahren. Doch man hat immer im Hintergrund das es jemanden gibt, der nicht richtig spielt im Team und die Sorge das es jemand ist, der einem ans Herz wächst während dem Lesen.

Meine Meinung:
Wer denkt das man nach dem Ende von Band 1 eine kurze Verschnaufspause bekommt, der irrt sich, denn es geht gleich spannend weiter. Das nächste Hindernis steht schon an und gemeinsam müssen sie sich dem stellen, mit vielen offenen Fragen im Kopf. Kaum scheint eine beantwortet zu sein, schafft der Autor es, das man trotzdem nicht das Gefühl hat mehr zu wissen. Als Leser ist man genauso ahnungslos wie die Charaktere, dessen Abenteuer wir miterleben. Und die Spannung wird nie weniger, sondern ist immer gleichmässig vorhanden.

5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen