Seiten

Samstag, 17. Juni 2017

Rezension zu "Die Schattenkriegerhexe"

Daten zum Buch:

Titel: Die Schattenkriegerhexe
Autorin: J. T. Sabo
Cover: Sara Buhr von Covermanufaktur
Drachenmond Verlag
Preis: 3,99 € E-Book  / 12,00 € Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 03. November 2015
Anzahl der Seiten: 300  








 Was, wenn man zu dem werden muss, was man hasst, um die zu retten, die man liebt?

Inhalt:
Innerhalb kürzester Zeit fallen mehrere Hexen Vampirangriffen zum Opfer. Die Schattenkriegerhexe Jowna begibt sich auf die Jagd nach den Tätern, dabei macht sie eine erschreckende Entdeckung. Den Vampiren ist es gelungen, aus den Hexen Hybriden zu erschaffen, deren magische Kräfte sich nach der Wandlung um ein Vielfaches verstärken. Jowna erhält unerwartet Hilfe von dem charismatischen Jäger Connlan. Vom ersten Moment an funkt es heftig zwischen ihnen, doch er verbirgt etwas vor ihr. Dann entpuppt sich ausgerechnet Connlans Geheimnis als Schlüssel zum Erfolg gegen die übermächtigen Hybriden.
Und plötzlich steht Jowna vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens.


Cover:
Die Frau fällt einem zu allerst auf, ihr intensiver Blick hat mich schnell neugierig gemacht und der Kompass und die Globen verleiten dazu sich das Buch genauer anzusehen. Ein wirklich hübsches Cover, das ich einfach mag wie es ist.

Zum Buch:
Die Seitenverzierungen sind sehr hübsch gemacht und peppen die Seiten etwas auf. Der Stil des Buch macht es leicht in die Geschichte einzutauchen. Richtige Kapitel gibt es zwar nicht, dennoch ist es gut übersichtlich durch die eingefügten Absätze. Die Geschichte erlebt man aus mehreren Sichtweisen.

Protagonisten:
Wenn es zwei Charaktere gibt die unterschiedlicher nicht sein können und sich doch in einigen Punkten gleichen, dann sind das Jo und Mac. Sie wollen das beschützen was ihnen wichtig ist und kommen sich dadurch natürlich in die Quere. Doch was man alleine nicht schafft, klappt gemeinsam etwas besser und so müssen beide ihre Sturheit auch mal beiseiteschieben. Sie haben zwar die richtigen Gründe für ihr Handeln, doch haben sie diese bisher auf unterschiedliche Weise verfolgt. Ihre Freunde wurden mir schnell sympathisch, nachdem man mehr über sie gelesen hat.

Meine Meinung:
Eine tolle Geschichte, die leicht verständlich war und angenehm zu lesen. Es waren zwar nicht so viele spannende Wendungen dabei, doch es hat trotzdem richtig Spaß gemacht alles mitzuerleben. Der Schreibstil der Autorin macht es einfach in den Lesefluss zu kommen und bis zur letzten Seite auch zu bleiben. Die Seiten flogen nur so dahin und mit ein paar Seiten mehr, hätte man noch einiges herausholen können, aber das ist nur meine persönliche Meinung. Es war zwar alles sehr stimmig am Ende, doch trotzallem fand ich es etwas abrupt und schnell herbeigeführt, doch das kann daran liegen das ich wie schon vorher geschrieben, gerne noch ein paar Seiten mehr gehabt hätte.

4 Sterne