Seiten

Samstag, 10. Juni 2017

Rezension zu "Fire Witch: Dunkle Bedrohung"

Details zum Buch:

Titel: Fire Witch: Dunkle Bedrohung
Autor: Matt Ralphs
Bloomoon Verlag
Preis: 12,99 € E-Book / 14,99 € Gebunden
Erscheinungsdatum: 20. April 2017
Anzahl der Seiten: 320

Reihe: Fire Witch #2






Inhalt:
Die Feuerhexe Hazel Hooper steht vor einer großen Herausforderung. Ihre Mutter Hecate opferte sich dem Dämon Baal, um eine Invasion böser Mächte zu verhindern, und nun ist Hazel fest entschlossen, ihre Mutter in die ihrige Welt zurückzuholen. Koste es, was es wolle! Doch nur der unberechenbare Nicolas Murrell, der schuld an Hecates Schicksal ist, kann ihr dabei helfen. Er wurde von den blutdurstigen Hexenjägern in das sicherste Gefängnis Londons gesperrt, das sich auf Cromwell Island befindet. Als Junge verkleidet, schleicht sich Hazel unbemerkt in die Reihen der Hexenjäger ein, um Murell persönlich zu befragen. Aber kann sie ihm trauen? Oder werden die Hexenjäger auch ohne seine Hilfe ihre wahre Identität herausfinden? Hazel spielt ein brandgefährliches Spiel. Wird sie Hecate von ihrem Schicksal erlösen können?



Cover:
Im Vergleich zu Band 1 wirkt das junge Mädchen erwachsener und willensstarker, das Feuer ruht vollkommen kontrolliert in ihrer offenen Handfläche. Der Blick wirkt auf mich eindringlich und ernst, der Hintergrund zeigt eine Festung, die einen neugierig macht.

Zum Buch:
Die Kapitel haben eine angenehme Länge und zwischen ihnen sind wieder Ausschnitte wichtiger Werke, die es etwas auffrischen und interessanter gestalten. Es ist einfach und flüssig zu lesen. Man findet in die Geschichte auch wenn Band 1 etwas länger her ist gut hinein.

Protagonisten:
Hazel ist überaus mutig und widerspenstig. Ich war immer wieder überrascht wie einfallsreich sich dieses junge Mädchen zeigt. Hinter ihrem jungen Alter versteckt sich ein Mädchen das Situationen gut beurteilen kann und weiß welches Risiko es wert ist einzugehen. Ihr Gerechtigkeitssinn ist sehr ausgeprägt.
Bromley hat es mir in "Fire Girl: Gefährliche Suche" schon angetan. Die spitzen Kommentare, das manchmal etwas besserwisserisch zu sein, aber trotzdem überaus sympathisch, schafft es sehr schnell einen erneut zu begeistern. Auch er ist ein mutiges kleines Kerlchen, das beweist das Größe nichts mit dem Mut etwas gutes tun zu wollen, zu tun haben muss. 
Titus wirkt zwar grummelig und wie jemand der nur Kneipen im Kopf hat, aber er hat ein gutes Herz. Oft ist er aufmerksamer als man denkt, auch wenn man es ihm zunächst nicht zutraut.

Meine Meinung:
Mut ist nicht am Alter oder der Größe zu messen, das lehrt uns die Geschichte auf tolle, amüsante und einfallsreiche Weise. Mit gefällt "Fire Witch: Dunkle Bedrohung" wesentlich besser als der erste Teil. Die Geschichte hat sich sehr gesteigert und ist spannender geworden. Es herrscht eine ganz andere Stimmung im Buch und das spürt man während dem Lesen die ganze Zeit unbewusst. Ich wurde überrascht, etwas geschockt und davon überzeugt, das ich Band 3 nun unbedingt lesen möchte um zu erfahren welche Abenteuer Hazel und ihren Freunden noch bevorsteht.

5 Sterne