Seiten

Samstag, 8. Juli 2017

Rezension zu "Göttin der Dunkelheit"

Daten zum Buch:

Titel: Göttin der Dunkelheit
Autorin: Anke Unger
Cover: Formlabor 
Dark Diamonds Verlag
Preis: 3,99 € E-Book 
Erscheinungsdatum: 30. Juni 2017
Anzahl der Seiten: 361

Reihe: Die Chroniken der Götter #1





Inhalt:
Als Priesterin im Tempel des Lichts dient die temperamentvolle Magierin Areshva ihrer Göttin von ganzem Herzen. Doch dann nehmen düstere Mächte das Land ein und verdrängen die Kräfte des Guten. Areshva sieht nur einen Ausweg, um ihrer Göttin zu helfen: Sie muss sich mit der Dunkelheit verbünden. Nur so kann sie die Zauberkraft erlangen, die sie im Kampf brauchen wird. Doch die Dunkelheit ist ein Pfad voller gefährlicher Versuchungen… 

Cover:
Durch den schwarz-goldenen Kontrast wirkt das Cover zwar sehr minimalistisch, aber auch edel. Irgendwie spricht mich genau das dabei an. Das dunkle, vage gehaltene spiegelt für mich eine innere Dunkelheit, die jeder kennt, wieder. 

Erster Eindruck zum Buch:
Ich hatte gleich das Gefühl das mich etwas anderes als eine typische Fantasygeschichte erwartet. Den Eindruck hatte ich schnell nach den ersten Sätzen. Die Story ist toll aufgebaut, mit vielen Details die in die Geschichte einfließen als wäre es ganz einfach. Und trotzdem überfordert es einen nicht beim Lesen.

Protagonisten:
Man liest mal aus Areshvas Sicht und mal aus Silvrins. So kann man ihren Weg den sie gehen sehr gut nachvollziehen. Areshva ist ein junges Mädchen, das für mich ein gutes Herz hat und aus den richtigen Gründen handelt. Auch wenn ich ihre Entscheidungen nicht immer durchdacht finde. Was für mich aber nicht so schwerwiegend ist das es meinem Lesefluss gestört hätte.
Silvrin ist ein einfacher junger Mann der ehrenwerte Ziele hat und hart dafür arbeitet. Durch sein besonderes Talent hat er es oft nicht leicht, doch steht immer zu sich und seinen Prinzipien. Die Abschnitte die man aus seiner Sicht erleben konnte waren interessant und haben die Geschichte greifbarer wirken lassen.

Meine Meinung:
Stell dir vor du musst eine Entscheidung treffen, die gegen deine Prinzipien ist, aber viele retten könnte. Würdest du sie treffen? Areshva trifft genau eine solche mutige Entscheidung. Denn danach ist nicht alles leichter, sondern die wahren Hürden warten erst noch auf sie. Eine Welt in der Magie nicht ungewöhnlich ist, in der man Göttern huldigt und auf interessante Charaktere trifft, bietet dieses E-Book vollkommen. Der Schreibstil war flüssig lesbar, hatte spannende Aspekte und macht es einfach die Seiten nur so zu verschlingen. Das Ende fand ich gut, da sich nicht an der offensichtlichsten Möglichkeit es enden zu lassen bedient wurde, sondern trotzdem eine interessante Stelle die viele Fragen offen lässt. 

4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen