Seiten

Samstag, 13. Januar 2018

Rezension zu "Die Grimm Chroniken - Die Apfelprinzessin"

"Die Apfelprinzessin" ist der beeindruckende Auftakt der "Grimm Chroniken".



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Die Grimm Chroniken - Die Apfelprinzessin
Autor: Maya Shepherd
Verlag: Sternensand Verlag
Cover: Jaqueline Kropmanns
Preis: eBook 0,99 € / Taschenbuch 8,95 €
Erscheinungsdatum: 2. Februar 2018
Anzahl der Seiten: 146
 
Serie: Die Grimm Chroniken




Rezension

Sind die Märchen der Gebrüder Grimm wirklich wahr? Nein. Die Wahrheit wurde niedergeschrieben und ihr habt die Möglichkeit sie zu lesen. Doch Vorsicht: Dies ist kein wunderschönes und rosarotes Märchen, dies ist die schonungslose, reale Geschichte. Doch seid gewarnt, die Wahrheit ist nicht immer das, was sie zu sein scheint und nicht alle kommen mit der Wahrheit zurecht.

Das Cover zeigt eine wunderschöne junge Frau in einem weißen Kleid, welches sehr ausladend ist und sehr leicht wirkt. Sie steht vor einem Spiegel, in goldenes Licht gehüllt. In ihrer rechten Hand hält sie einen blutroten Apfel. Die Umgebung wirkt eher grau und trist, sodass der goldene Schein noch mehr hervorsticht. Ich finde das Cover wirklich schön und es passt so gut zur Geschichte.

Will ist ein sehr interessanter Charakter. Er ist ein Kämpfer, auch wenn er das selbst nicht wahrhaben möchte. Meiner Meinung nach steckt sehr viel in ihm, doch seine Vergangenheit hat ihn geprägt und es scheint, als müsste er erst noch zu sich finden.

Maggy ist eine wundervolle Protagonistin, mit der ich mich sehr schnell identifizieren konnte. Sie ist herzensgut, treu, gütig und eine wunderbare Freundin. Bewundernswert finde ich vor allem, dass sie so positiv und unbeschwert ist und sie einen unerschütterlichen Glauben besitzt.

Joe ist für mich der Charakter, der am schwierigsten einzuschätzen ist. Er macht keinen schlechten Eindruck, aber auch nicht wirklich einen guten. In einem Moment zeigt er sympathische Seiten von sich, doch im nächsten wieder negative Seiten, die mich nicht überzeugen können.

"Die Apfelprinzessin" ist eine düstere, spannende Geschichte mit absolutem Suchtfaktor. Die vielen Lügen, Geheimnisse und die Fragen, die man sich stellt, machen es noch spannender, als es so schon ist. Vor allem die Tatsache, das nichts ist, wie es scheint, weckt das Interesse und ich finde, dass man dadurch auch richtig neugierig wird. Der Schreibstil ist fesselnd und die beschriebenen Orte finde ich faszinierend. Oftmals habe ich mich gefühlt, als wäre ich direkt da. Die Protagonisten sind vielschichtig und wirken real, vor allem, da man sich mit ihnen identifizieren kann. Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht, und möchte Euch das Buch von ganzem Herzen empfehlen. Für mich ist es ein Lese-Highlight 2018.

5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen