Seiten

Donnerstag, 21. September 2017

Rezension zu "Die Macht der Tinte"

Details zum Buch:

Titel: Die Macht der Tinte
Autorin: Jennifer Alice Jager
Cover: formlabor
Im.press Verlag 
Preis: 3,99 € E-Book
Erscheinungstermin: 07. September 2017
Anzahl der Seiten: 377

Reihe: Empire of Ink- Dilogie #2





Inhalt:
Wenn du erkennen musst, das nicht alles so ist wie die Organisation es dir gesagt hat. 

Endlich kennt Scarlett die wirkliche Bedrohung ihrer Welt und die liegt nicht in den Bewohnern des Empire of Ink, dem Königreich, das einst durch die Macht des geschriebenen Wortes erschaffen wurde. Die eigentliche Gefahr lauert in der Organisation, die dieses Volk jagt. Um das Tintenreich vor dem Untergang zu bewahren, bleibt Scarlett nur eine Möglichkeit: Die Flucht vor dem Mann, der sie liebt, in eine Welt voller Drachen, Könige und Magie...

Cover:
Das Cover zu Die Macht der Tinte sieht nicht nur klasse aus, sondern macht auch auf den Kopf gestellt optisch viel her. Ich finde es toll das sie dem Motiv treu geblieben sind und nur farblich etwas geändert haben. Da Blau gefällt mir sehr.

Erster Eindruck zum Buch:
Der Einstieg wurde einem ganz einfach gemacht und man konnte sich super wieder reinlesen. Die Illustration die sich bei den Kapitelanfängen wiederholt, hat es mir etwas angetan. Es ist schlicht, aber doch unglaublich passend für die Geschichte.

Protagonisten:
Scarletts Mut und ihr Wille sind wirklich stark. Sie denkt auch außerhalb des vorgegebenen Rahmens. Ihre Persönlichkeit und sie als Charaktere sind mir sehr sympathisch und ich kann mich mit ihr identifizieren.
Finn strotzt nur so vor Spontanität und Fantasie. Das habe ich im ersten Band schon an ihm geschätzt. Ich habe mich gefreut das er eine etwas größere Rolle eingenommen hat in der Geschichte und ihn so besser kennen zu lernen. Sein Entwicklung hat mich sehr überrascht, da man es nicht vorausahnen konnte.
Chris ist ein guter Soldat, ganz so wie es von ihm erwartet wird. Die Fassade die er im Bezug auf Scarlett mit sich herumträgt, bröckelt hin und wieder und man kann dahinter sehen, das er wirklich kein schlechter Kerl ist. 

Meine Meinung:
Nach Band 1 war ich mehr als gespannt auf den zweiten und auch leider schon finalen Band der Dilogie. Ich hätte sehr gerne noch viel mehr Abenteuer mit Scar, Finn, Chris und den anderen erlebt. Empire und die Idee der Geschichte faszinieren mich sehr und der Schreibstil der Autorin hat mich wieder gefangen genommen. Es war eine tolle Reise, voller Fantasie und Wendungen die man nicht ahnen konnte. Schade das man Empire schon nach 2 Bänden verlassen muss.

5 Sterne