Seiten

Sonntag, 15. Oktober 2017

Rezension zu "Küss Mich - Sammelband"

Details zum Buch:

Titel: Küss mich Sammelband
Autorin: Jasmin Romana Welsch
Cover: Sara Buhr | Covermanufaktur
Sternensand Verlag
Preis: 8,99 € E-Book / 14,95 € Taschenbuch
Erscheinungstermin: 16. Juli 2017
Anzahl der Seiten: 530

Reihe: Die Küss mich-Trilogie in einem Band.





Inhalt:
Sam mag Musik, sarkastische Sprüche und ihr bester Freund ist der Schulschwarm Bastian. 
Als die Sommerferien vor der Tür stehen, verreist die Siebzehnjährige mit ihrem Vater in ein malerisches Idyll, das sich im nächsten Augenblick als Bilderbuch-Kaff entpuppt. Sie stellt sich schon auf die langweiligsten Ferien ihres Lebens ein, aber auf einmal ist da Chris. Ein arroganter, schlagfertiger Schönling mit Huskyaugen und Bauchmuskeln, die kluge Mädchen dumm machen können. Sam ist augenblicklich fasziniert von ihm. Doch ausgerechnet jetzt glaubt Bastian plötzlich, er hätte ein Vetorecht, und Sam stellt schockiert fest, dass er anscheinend mehr für sie empfindet, als gut für ihre Freundschaft ist. Ist das der Beginn einer Sommerromanze mit Ausbaupotential oder einer Gefühlsachterbahnfahrt, die im Chaos endet?

Cover:
Solche farbenfrohe, mädchenhaft Cover findet man selten in meinem Regal, doch hier hat mich der Klappentext so eindeutig überzeugt, das ich darüber gerne hinweg gesehen habe. Ein verliebtes Pärchen, das glücklich und unbeschwert den Moment genießt, stellt es für mich dar.

Erster Eindruck zum Buch:
Außergewöhnlicher Humor trifft auf einen Schreibstil, der es leicht macht darin zu versinken. Die Zeichnungen vor jedem neuen Band, finde ich so toll und haben meiner Fantasie keinen Abbruch getan, sondern mich neugieriger auf die Protagonisten die dargestellt waren gemacht.

Protagonisten:
Sam trägt eine sehr sarkastische und schlagfertige Ausstrahlung zur Schau. Oft meint sie es nur gut, aber dabei schießt sie schonmal gerne meilenweit übers Ziel hinaus. Das der Sarkamus und die Sturheit eine interessante Mischung sind, braucht man ja nicht erwähnen, denn sie denkt trotzdem vorwiegend an das Wohl anderer, als zuerst an die Konsequenzen.
Bastian ist der lustige Sprücheklopfer, der zufällig noch der Schwarm der Schule ist und das auch ganz genau weiß. Eigentlich hat er auch eine andere Seite, tut sich allerdings schwer diese auch offen zu zeigen. Im Grunde seines Herzens ist er ein guter und loyaler Freund.
Chris ist ein sehr ernster, durchgeplanter Charakter, der schnell gelernt hat dass das Leben auch mal komplett auf den Kopf gestellt werden kann. Dazu braucht es nur eine kurze Begegnung mit Sam und vieles ist ab da an anders. Man lernt ihn zu verstehen und da ich selten Charaktere mag die mit Gefühlen und schwulstigen Dingen um sich werfen, war er mir schnell sympathisch, da er grade das nicht macht.

Meine Meinung:
Die Protagonisten sind alles andere als perfekt und das gefällt mir unheimlich gut. Sam hatte oft das Potenzial das man sie schütteln wollte, auch wenn man es nur gut mit ihr meint. Die Geschichte zeigt toll auf, wie das Leben und die Liebe ist. Ein auf und ab der Gefühle, Dramen und voller Momente in denen nur der Sarkamus noch dafür sorgt das man nicht ausseinanderbricht. Ich hatte unfassbar viel Spaß beim Lesen und fand Sam, trotz ihrer Eigenarten, sehr sympathisch, grade weil sie Sprüche raushaut und sarkastisch ist, womit ich mich am besten identifizieren kann.

4 Sterne